LAUFENDES VERFAHREN
Kathrin Röggla liest, Thomas Bockelmann moderiert

Wann

26. März 2024    
19:30 - 21:00 Uhr

Wo

Palais Bellevue,
Schöne Aussicht 2, 34117 Kassel

Eintritt

Vorverkauf: 11,00 Euro (Buchhandlung am Bebelplatz), 14 Euro (Abendkasse)

„Wir werden die sein, die sich wundern“: Kathrin Rögglas Roman zum NSU-Prozess.

„Kein Schlussstrich!“ Das war die Forderung vieler Stimmen aus der Nebenklage nach dem Urteil des NSU-Prozesses. Zu wenig wurde aufgeklärt, zu viel politisch versprochen. Was genau aber passiert mit einem Prozess, um dessen Grenzen so nachhaltig gestritten wird? Wer beobachtet die dritte Gewalt bei ihrer Arbeit, wenn es um rassistischen Terror und den Angriff auf unsere Demokratie geht? Kathrin Röggla erzählt nicht in der üblichen Vergangenheitsform von einem abgeschlossenen Fall, und sie nimmt die bewusst unprofessionelle Perspektive eines „Wir“ ein, das oben auf den Zuschauerrängen sitzt. Doch wer sind „wir“ eigentlich, wenn jedes „Wir“ durch den Prozess in Frage gestellt wird? Mit großer Genauigkeit, aber auch mit erstaunlicher Komik und Musikalität erzählt Rögglas Roman von den Rollen und Spielregeln des laufenden Verfahrens, um zu einer radikal offenen, vielstimmigen Form der Aufklärung zu kommen. Es ist ein Buch über die aktive Teilhabe all der Menschen, die das Gericht zu einem lebendigen Ort der Demokratie machen.

Der Roman „Laufendes Verfahren“ war für den Deutschen Buchpreis 2023 nominiert.

Kathrin Röggla, geboren 1971 in Salzburg, arbeitet als Prosa- und Theaterautorin und entwickelt Radiostücke. Für ihre literarischen Arbeiten wurde sie mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Preis der SWR-Bestenliste (2004), dem Arthur-Schnitzler-Preis (2012) und dem Wortmeldungen-Literaturpreis (2020). Sie veröffentlichte unter anderem die Prosabücher „Niemand lacht rückwärts“ (1995), „Abrauschen“ (1997), „Irres Wetter“ (2000), „really ground zero“ (2001), „wir schlafen nicht“ (2004), „die alarmbereiten“ (2010), „Nachtsendung. Unheimliche Geschichten“ (2016) sowie gesammelte Essays und Theaterstücke unter dem Titel „besser wäre: keine“ (2013). Kathrin Röggla ist seit 2015 Vize-Präsidentin der Akademie der Künste in Berlin und seit 2020 Professorin für Literarisches Schreiben an der Kunsthochschule für Medien in Köln.

Nils Klinger

Thomas Bockelmann (Jg. 1955) ist Regisseur und Schauspieler. Von 2004 bis 2021 war er Intendant am Staatstheater Kassel. 2011 fand dort die Uraufführung „NICHT HIER oder die Kunst zurückzukehren“ von Kathrin Röggla statt. 2019 spielte Thomas Bockelmann in der Uraufführung „Der NSU-Prozess. Die Protokolle“. Im September 2024 wird er mit MY MOTHERS COURAGE von George Tabori in der Villa Aurora in Los Angeles gastieren.

Nach oben scrollen